Das Energie­forschungs­zentrum NEXT ENERGY ist ein unab­hängiges gemein­nütziges For­schungs­institut mit der Ziel­setzung, die techni­schen Verände­rungen auf dem Weg zu einer klima­freund­lichen, wirt­schaft­lichen und sicheren Energie­ver­sor­gung aktiv mitzu­ge­stalten. Als An-Institut der Uni­versität Olden­burg be­schäftigt NEXT ENERGY rund 120 Mitar­beiter/innen.

Im Bereich Energie­system­analyse charak­teri­sieren wir Energie­systeme, Strom­netze und die systemischen Aus­wirkungen der Nutzung verschie­dener Flexi­bilitäts­optionen von der regionalen bis
zur euro­päischen Ebene. Dafür ent­wickeln und nutzen wir mathe­matische Modelle, die auch komplexe systemische Wechsel­wirkungen berück­sichtigen. Im Rahmen der Stellen­neu­besetzung suchen wir zum nächst­möglichen Zeitpunkt einen

Naturwissenschaftler (w/m) oder Ingenieur (w/m) als Themenfeldleiter Netz- und Systemmodellierung (w/m)

Ihre Aufgaben:

  • Fachliche Leitung des Themen­feldes und Weiter­ent­wicklung des Themen­portfolios
  • Konzeption, Akquisition und Durch­führung von Dritt­mittel­projekten
  • Fachliche Führung von Projekt­leiter/innen und Mit­arbeiter/innen des Themen­feldes sowie Beglei­tung von Bachelor-, Master- und Promo­tions­arbeiten
  • Ausbau von Kooperationen mit externen Partnern aus Forschung und Industrie sowie Mitwirkung zur Inten­sivierung der bereichs- und themen­feld­über­greifenden Zusammen­arbeit des Institutes

Ihr Profil:

  • Umfassende Kenntnisse in der Model­lierung und Simulation von Strom­netzen und Energie­systemen, idealer­weise als Gegenstand einer abge­schlos­senen Promotion und/oder beruf­licher Tätigkeit
  • Erfahrung in der Akquisition und in der Leitung von Dritt­mittel­projekten
  • Sicherer Arbeitsstil in der Anfer­tigung von wissen­schaft­lichen Fach­veröffent­lichungen
  • Stark ausgeprägte Koopera­tions- und Inte­grations­fähigkeit sowie ein hohes Maß an Eigen­ständig­keit, Flexibilität und Belast­barkeit
  • Verhandlungs­sichere Deutsch- und Englisch­kenntnisse

Unser Angebot:

  • Eine verant­wortungs­volle Aufgabe zur Bearbeitung von richtungs­weisenden For­schungs­themen
  • Weiterent­wicklung Ihrer persön­lichen Stärken in einem inter­diszipli­när geprägten Arbeits­umfeld
  • Eine zunächst auf 2 Jahre befristete Voll­zeit­stelle mit einer länger­fristigen Perspektive
  • Vergütung in Anlehnung an den Tarif­vertrag des öffen­tlichen Dienstes

Sie freuen sich auf eine span­nende und heraus­fordernde Aufgabe?
Dann richten Sie Ihre Bewerbung für diese Position bitte per E-Mail als PDF-Datei bis zum 28.05.2017 unter Angabe der Referenznummer ESA-2017-01 an: